Eindrücke von zwei Wanderfahrten

ColmarWenn einer eine Reise macht, so kann er viel erzählen. So auch bei der Rentnerfahrt am 24.05.17 nach Colmar, an der 63 Personen teilnahmen. Brigitte und Herbert Schindler hatten alles ganz liebevoll und toll organisiert, so dass ein jeder auf seine Kosten kam. Colmar mit seinen wunderschönen Fachwerkhäusern, den schmalen und verträumten Gassen waren schon eine Augenweide.

 

Die ruhige und angenehme Kahnfahrt auf der Ill (Fluss durch Colmar) hat uns allen sehr geKahnfahrtfallen. Das anschließende Mittagessen in einem orginellen Lokal mit elsässischen Essen war der absolute Höhepunkt. Hiernach konnte man sich in der Markthalle nach Köstlichkeiten umsehen oder einen kleinen Stadtbummel machen. Die Rückkehr führte uns nach Roeschwoog. Dort kehrten wir zum Abschluss ein und exakt um 21.00 Uhr erreichten wir wieder Karlsruhe, Busbahnhof. Die umsichtige Weise und die Aufmerksamkeit von B. u. H. Schindler konnte man nicht übertreffen.

 

Ebenso großartig war die Fahrt und HohentwielWanderung im Hegau zur Festungsruine Hohentwiel mit 42 Personen. Auch hier kann man unsere Wanderführer nur loben. Sie haben sich wieder etwas Tolles einfallen lassen und alles klappte wie am Schnürchen. Die Führung durch Dr. Both in der Ruine war sehr interessant und die Einkehr in die Remise-Besenwirtschaft ein Erlebnis.

 

 

Gestern gab es die aussichtsreiche Wanderung "Hahn und Henne " im Harmersbachtal. Auch hier gingen wieder 32 Personen trotz großer Hitze mit und erlebten einen ganz beWanderung Hahn u. Hennesonders schönen Tag. Die Gegend ist wunderschön und wir sahen vieles.

Ein großes Lob an Brigitte und Herbert Schindler, die sich immer wieder etwas Besonderes einfallen lassen und uns somit alle verwöhnen. Ich denke, dass ich für viele Naturfreunde/innen spreche und bedanke mich hiermit nochmals ganz besonders.

Marianne van Kessel